Tips zum Design der Webseite Beitrag drucken

Tips zum Design der Webseite

Die Webseite ist das Aushängeschild eines Webradios. Dementsprechend sollte sie auch übersichtlich gestaltet sein. Ich möchte euch hier ein paar Tips geben, wie ihr die Webseite attraktiver für eure Hörer machen könnt.

Logo

Das Logo befindet sich zumeist im Kopf der Webseite. Ihr solltet darauf achten dieses nicht all zu groß zu wählen. So habe ich schon Webseiten gesehen, bei denen das Radio-Logo mehr als 1/3 der Seitenhöhe, bei einer Auflösung von 1024×768 Pixeln, hatte. Das Logo ist sicher ein wichtiger Teil der Webseite, aber als Hörer interessiert mich zu allererst, welche Musikrichtung, wer sendet, wo kann ich einschalten. Ein nicht ganz so hohes Logo ist hier vorteilhafter, so mal sich das Ding eh kaum jemand genauer betrachtet.

Layout

Viele Webradios nutzen CMS (Content Management Systeme) wie beispielsweise das PHP-Fusion oder ähnliche. Diese CMS haben eins gemeinsam, nämlich den Aufbau der Seite. Dieser besteht so gut wie immer Aus einer linken Spalte mit diversen „Portalboxen“ wie Menü, Streambox, …, dem Mittelteil mit dem Inhalt und einer rechten Spalte mit weiteren „Portalboxen“ wie Login, Kalender, …
Der Vorteil ist natürlich, man benötigt keinerlei PHP, HTML, CSS Kenntnisse und es gibt eine Riesen Auswahl an vorgefertigten Themes, welche man für seine Radioseite nutzen kann. Aber genau hier liegt auch der Nachteil, den fast alle diese Themes haben eine feste Breite von 970 +/- ein paar Pixel. Diese feste Breite stammt noch aus der Zeit, als eine Auflösung des Monitors, von 1024×768 Pixel Standard war.
Hat man also ein drei spalten Theme sind die Spalten links und rechts zumeist um die 180 Pixel breit, Nimmt man dann noch den Standardabstand von 10 Pixel zwischen den Spalten verbleiben noch 590 Pixel für den eigentlichen (wichtigen)  Inhalt eurer Seite.
Heute hat jedoch fast jeder einen 22″ Widescreen Monitor welcher mit Auflösungen von 1680 x 1050 Pixeln oder mehr Arbeiten. Rufe ich mit dieser Auflösung Eure Seite auf, habe ich auf beiden Seiten jeweils einen Rand von 355 Pixeln, also insgesamt 710 Pixel an verschenktem Platz, während sich euer wesentlicher Inhalt in der Mitte in eine Breite von 590 Pixel zwängt.
Was ich damit sagen will, achtet bei der Wahl eures Themes darauf, das dieses eine dynamische Breite hat und sich der Auflösung eures Websitebesuchers anpasst.

Damit wären wir auch gleich beim nächsten Punkt.

Portal

Viele „pflastern“ das Portal mit allerlei unnötigen „Portalboxen“ regelrecht zu. Überlegt euch, ob ihr wirklich Boxen wie Geburtstag, Statistik, Uhr (jeder hat ne Uhr in seiner Taskleiste), Shoutbox, und all dem anderen Kram benötigt, die liest für gewöhnlich eh kein Mensch. Vor allem seid sparsam mit diesen animierten Bannern, Buttons usw. Nichts ist nerviger als eine Webseite auf der es überall blinkt und zappelt.

Vote for us

Man findet sie auf fast jeder Radio Website, die berühmten Topsite Buttons. Auf einigen Radioseiten sogar eine ganzen Reihe davon.
Wie funktioniert nun so eine Topseite? Es gibt 3 Methoden, wie das Ranking einer Topsite funktioniert.

  1. Vote (häufigste Methode)
    Die Platzierung innerhalb der Topsite wird aus der Anzahl der Klicks auf den Vote-Button errechnet. Je mehr Votes, desto höher die Platzierung.
    Aber mal ehrlich? wer klickt da schon drauf?
  2. Outklicks (selten)
    Hier wird die Platzierung berechnet, indem gezählt wird, wie oft jemand auf der Topsite auf euren Banner / Link klickt und eure Seite aufruft.
    Die wohl denkbar schlechtestet Methode. Eure Hörer werden eure Seite in den Bookmarks haben und wohl kaum den Umweg über die Topsite nehmen.
  3. Pagehits (häufiger als Outlinks aber seltener als Vote)
    Hier werden einfach die Zurgriffe auf eure Seite gezählt, im Grunde wie ein Hitcounter. Je mehr Besucher ihr habt, desto höher steigt ihr im Rating.
    Für euch die wohl beste Methode im Rating zu steigen. Doch auch hier ist Vorsicht geboten. Häufig werden die IP Adressen der Besuchers an die Topsite übertragen und gespeichert. Zudem wird oftmals noch ein Cookie gesetzt. So wird jeder Besucher täglich nur ein mal gezählt und somit eine Manipulation der Topliste erschwert.

Streng genommen müsstet ihr, da ja die IP Adresses des Besuchers an eine fremde Seite weitergegeben wird, in eurer Datenschutzerklärung entsprechend darauf hinweisen.
Siehe auch: Falle Impressum und Datenschutzerklärung

Letztendlich bringt euch der Eintrag in die Toplisten rein garnichts. So gut wie keiner eurer Hörer wird für euch Voten, die wollen Musik und gutes Programm hören. Den Einzigen Vorteil hat der Betreiber der Topsite, denn der erhält viele Backlinks von all den Radios und kann so, mit etwas Glück, im Pagerank von Google steigen. Sucht euch lieber seriöse Radioverzeichnisse und tragt euer Radio dort ein.

Weiter zu Teil 2

 

Social Media

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, würden wir uns über eine Bewertung oder ein "Like" freuen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>